Spielordnung

1. Spielregeln

Es gelten die Internationalen Spielregeln der neusten Fassung, falls nicht nachstehend Abweichungen beschrieben sind.

1.1 Netzhöhe beträgt 2.35 m in der Mitte gemessen

1.2 Es werden auf der Internetseite zu beziehende Spielberichtsbogen für den Breitensport verwendet und bis Saisonende von der gastgebenden Mannschaft verwahrt.

1.3  Alle Spiele werden über drei Sätze bis mind. 25 Punkte ausgetragen, Satzende erst bei 2 Punkten Unterschied.

Das Spiel ist mit 2:1 oder 3:0 gewonnen und die Siegermannschaft erhält dafür 2 oder 3 Punkte in der Tabellenwertung, der Verlierer eventuell 1 Punkt (ab Saison 2015/16).

Sind Siegpunkte in der Tabelle von der Anzahl gleich, so ist die Satzdifferenz für den Tabellenplatz ausschlaggebend, danach die Balldifferenz.

Das Schiedsgericht wird von der gastgebenden Mannschaft gestellt, die auch das Ergebnis umgehend in die Tabelle einträgt. Nach Vereinbarung können dies die beiden Mannschaften am Spieltag abändern.

1.4 Auf einheitliche Kleidung darf verzichtet werden

1.5 Falls mit Libero gespielt wird, muss die Mannschaft einheitliche Kleidung tragen. Der Libero hingegen muss sich von der Kleidung her deutlich unterscheiden.

Durchführung des Spielbetriebs

2.1 Spieljahr


Das Spieljahr beginnt im Oktober und endet zwei bis drei Wochen vor dem Qualifikationsturnier für die Oberbayerische Meisterschaft (Termine werden im Internet bekanntgegeben). Spielverschiebungen sollten so schnell wie möglich, spätestens zu einem in jeder Saison neu genannten Termin nachgeholt werden. Seit Saison 2013/14 gilt neue Regel bezügl. Spielverschiebungen: s. 2.12

 

2.2 Meldefrist


Alle Mannschaften werden bis zum einem bekanntgegebenen Termin (in der Regel 1. Juli) vor dem Staffeltag aufgerufen die Mannschaften rück zu melden(Portal) oder abzumelden und ggf. Neuanmeldungen zu nennen (an Staffelleiter).

 

 

2.3 Meldegebühr


Die Meldegebühr wird nach Anmeldung/ jährlicher Rückmeldung durch den Verein im Portal vom BVV eingezogen

 

2.4 Staffeleinteilung


Der Staffelleiter nimmt die Einteilung der Mannschaften in Staffeln mit bis zu 8 Mannschaften vor. Gibt es in einer Staffel mehr Mannschaften, so wird eine zweite Staffel parallel angesetzt und beide Staffeln unter regionalen Gesichtspunkten aufgeteilt.

 

 

2.5 Spieltag

Jede Mannschaft bestimmt den Wochentag (Trainingstag), der ihr als Heimspieltag immer zur Verfügung steht. Jede Mannschaft hat maximal ein Spiel pro Woche, es sei denn Mannschaften verlegen in beider Einvernehmen den Spieltag auf ihren Wunschtag. Nach jedem Spiel muss spätestens am nächsten Tag das Spielergebnis im Portal eingetragen werden. Nach Abschluss der Spiele ergeben sich aus jeder Staffel Auf- und Absteiger. Wie viel jeweils aufsteigen und absteigen wird vor Saisonbeginn festgelegt und wird in der Spielordnung (2.7a) jährlich aktualisiert. AUSNAHME: Die Aufstiegsregelung der Saison 2019/20 wird zur Rückrunde angepasst, um die Ligenstärken der oberen Ligen wieder anzupassen. Der Kreismeister (Erstplatzierte Liga A) ist für die Oberbayerische Meisterschaft direkt qualifiziert. Inwieweit sich weitere Mannschaften der Liga A qualifizieren können wird jährlich neu festgelegt.

 

2.7 Auf- und Abstieg


Aufsteiger können auf das Aufstiegsrecht verzichten, dann rückt der Nächstplatzierte nach und endet beim Drittplatzierten. Besteht der Erstplatzierte der unteren Liga auf seinen Aufstieg, dann muss der Letztplatzierte der höheren Liga absteigen. Besteht der Letztplatzierte auf seinen Abstieg, dann muss eine Mannschaft aufsteigen. Gibt es keinen Freiwilligen unter den ersten Drei, so steigt der Erstplatzierte auf.

 

2.7a  Auf und Abstieg der laufenden Saison:

LIGA A: Plätze eins und zwei sind direkt für die Oberbayerische Meisterschaft

            (OBB) qualifiziert,

             Plätze drei und vier spielen im Qualifikationsturnier um einen Platz für die  

             OBB,

             Plätze 6 und 7 steigen ab

 

LIGA B1 und B2: Jeweils die ersten beiden Plätze steigen auf,

                                 Plätze 6 und 7 steigen jeweils ab

 

LIGA C1, C2, C 3: Die ersten Plätze steigen jeweils auf, alle zweiten Plätze spielen  

                          untereinander den 4. Aufstiegsplatz aus

 

2.8 Relegation


Wenn zwei untergeordnete Ligen unter einer übergeordneten Liga sind,(wie z.B. Saison 2015/16 Liga C1 u. C2 unter B); ausgenommen Liga A) spielt der Drittletzte aus der höheren Liga mit den jeweils Zweitplatzierten der unteren Parallelligen eine Relegation. Bei den untergeordneten Ligen geht das Recht zur Teilnahme an der Relegation bei Verzicht auf den Nächstplatzierten über und endet mit dem Viert platzierten. Der Drittletzte der übergeordneten Liga kann nicht auf die Relegation verzichten, es sei denn, die beiden anderen Mannschaften verzichten auf die Relegation. Die Spiele werden von den Mannschaften selber organisiert und bis spätestens Ende Juni beendet sein.

 

2.9. Spieler

Es dürfen nur Spieler eingesetzt werden, die in der Allgemeinen Spielklasse nicht spielberechtigt sind, d.h. ein Spieler mit einem Spielerpass der Allgemeinen Spielklasse und gültigem Staffelleitereintrag gem. VSPO 6.321 der laufenden Runde darf nicht am Spielbetrieb der Freizeitliga teilnehmen. Vorstehende Regel gilt nicht für Spieler mit ausschließlich einem Senioren- oder Jugendspielerpass. Spieler die nicht Mitglied eines Sportvereines sind dürfen eingesetzt werden, auch in Vereinen, die nicht Mitglied des BLSV sind. Eine Mitgliedschaft ist jedoch anzustreben. Faires Spiel: Mannschaften sollten sich nicht "Spielverstärkungen" aus anderen Mannschaften ausleihen, das gehört zum gerechten Spiel dazu und ist selbstverständlich. 

 

Neu ab Saison 2019/20: Es darf eine Dame mit Spielberechtigung in der Allgemeinen Liga bis Kreisliga zum Einsatz kommen. Diese muss der gegnerischen Mannschaft bekannt sein. Zu Beginn der Saison (30.09) muss der Staffelleitung mitgeteilt werden, ob eine Dame mit Pass zum Einsatz kommen könnte. Nur Mannschaften mit entsprechender Meldung zu Saisonbeginn sind zum Einsatz einer Dame mit Spielerpass berechtigt.

 

2.10 Mannschaftszusammensetzung - neu ab Saison 2017/18

Obwohl die weiterführenden Meisterschaften nach der Kreismeisterschaft grundsätzlich mit Mannschaften spielen, die aus drei Damen und drei Herren ( also 3:3) bestehen, können im Kreis West in allen Ligen Spiele im Modus 2:4 ausgetragen werden. Dabei ist zu beachten, dass immer mind. 2 Damen während eines Satzes eingesetzt werden müssen.

 

2.11 Auswechslung - neu ab Saison 2017/18

Im Kreis West ist der gegengeschlechtliche Wechsel erlaubt, sofern die Bedingungen des Punktes 2.10 erfüllt werden.

 

2.12 Spielverlegung

Ein Spiel darf nur einmal von einer Mannschaft verschoben werden. Der zweite Termin, der mit der gegnerischen Mannschaft festgelegt wird muss von der verlegenden Mannschaft eingehalten werden, ansonsten wird das Spiel als verloren gewertet. Die verlegende Mannschaft kann mehrere Ausweichtermine nennen, allerdings muss die gegnerische Mannschaft schnellstens einen Termin bestätigen, der sofort in den Spielplan eingestragen wird. 

Der Nachholtermin muss innerhalb von zwei Wochen festgelegt werden (neu ab Saison 2019/2020). Wird diese Frist nicht eingehalten, obliegt der Staffelleitung die Vollstreckung einer Sanktion im Ermessen der Staffelleitung (z.B. Punktverlust, Verlust des Heimrechts, Spielverlust, etc.) 

Spielverlegungen müssen der Staffelleitung mitgeteilt werden (unter Angabe, welche Mannschaft die Verlegung tätigt). Hierzu kann die Staffelleitung z.B. in den CC des Email-Verkehrs genommen werden. (ab Saison 2017/2018)

Sind sich beide Mannschaften einig, kann das Spiel nochmals verlegt werden. Die verlegten Spieltermine sollen umgehend nachgeholt werden. Meldungen für Teilnahme am Kreispokal sind kein Grund für Spielverlegungen.

Spielverlegungen müssen mindestens 24 Stunden vor Spielbeginn der gegnerischen Mannschaft mitgeteilt werden. 

Ein Spiel, welches bis zum Stichtag (von Staffelleiter mitgeteilt, meist Ende April) nicht gespielt ist, wird für die Mannschaft als verloren gewertet, die das ursprünglich angesetzte Spieldatum verlegt hat. Wenn natürlich dann die gegnerische Mannschaft das Spiel nochmals verlegt und bis zum Stichtag nicht gespielt wird, dann bekommt diese das Spiel als verloren gewertet. (neu seit Saison 2013/14)

 

2.3 Punktevergabe ab Saison 2015/16:

Das Spiel ist nach drei Sätzen beendet.

Der Sieger bekommt nach drei Gewinnsätzen 3 Siegpunkte.

Der Sieger bekommt nach zwei Gewinnsätzen 3 Siegpunkte, insofern er nach dem zweiten Satz 2:0 geführt hat.

Der Sieger bekommt 2 Siegpunkte, wenn es nach dem zweiten Satz 1:1 gestanden hat. Der Verlierer bekommt 1 Punkt

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.