Auswahl 02/03 w Oberbayern bei den United World Games 2016

Team Oberbayern (Jahrgang 2002 / 2003 wbl.)

Alessa, Amelie, Anna, Annika, Carina, Jana, Kira, Klara, Lina, Lisa, Maja, Marlene, Mia, Natalia, Natalie, Nikola, Paula

Team Oberbayern bei den United Word Games 2016 - ein sensationelles Erlebnis!

Nachdem die wbl. OBB Auswahl 00/01 schon das Vergnügen hatte, an dieser besonderen Sportveranstaltung in der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt teilzunehmen, ließ sich nun heuer die wbl. Auswahl 02/03 von der Atmosphäre und dem Zauber dieses Events begeistern.

Nach anfänglichen Unsicherheiten über die endgültige Teilnahme – Dieter Heidrich und Flo Niederlechner waren bei der Bayernauswahl Beach gebunden – ermöglichten die Eltern und Trainer Markus Biczkowski (MTV Rosenheim), Heidi Weilnhammer und Margit Sturm (beide Lohhof) den Mädels dieses Gemeinschaftserlebnis mit Trainingslager-Charakter.

Am Do. 16.6. Vormittag trafen sich 16 von den angemeldeten 17 Auswahlspielerrinnen in Lohhof und Rosenheim um das Abenteuer in Angriff zu nehmen. Eine Spielerin folgte am Fr. Nachmittag mit dem Zug. Nach einer staulosen Fahrt in 3 Kleinbussen kam man in Klagenfurt bei der Arena (Players Town) zur Anmeldung an. Nach kurzen Formalitäten ging es zu dem wunderbar, am Wörthersee gelegenen Campingplatz und es dauerte gar nicht so lang bis alle 6 Zelte standen. Hier taten sich die technisch versierten Mädels hervor. Daraufhin erhielten die Mädels ihre Sonderaufgabe für diese Fahrt: sie mussten 10 unterschiedliche Nationalhymnen von anderen Teams durch mindestens vier Sänger(innen) dem Trainerstab vorsingen zu lassen. Die folgende Freizeit wurde dann gleich genutzt um das Strandbad zu erkunden, Nationalhymnen-Sänger zu finden und in den See zu springen. Leider konnte uns der Ausrichter keine Trainingshalle für Do. Abend ermöglichen, so dass ein 20 Minuten Spaziergang zum Italiener als einzige sportliche Komponente an dem Tag herhalten musste. Das Essen war lecker und nach dem kurzen Rückweg gingen alle frisch geduscht und nichts ahnend schlafen. Es folgte eine Nacht, die so schnell niemand vergisst und vielen den Schlaf raubte. 3 unterschiedliche Gewitter tobten ab 2:00 Uhr gleichzeitig um Klagenfurt, Regen drang leider in die Vorräume von 3 Zelten ein und setzte ein paar Taschen unter Wasser. In den frühen Morgenstunden war wieder Ruhe und man fand seinen Schlaf.

Am Fr. 17.6. ging es dann gleich mit der weiteren Herausforderung los. Der Spielbeginn des ersten Gruppenspiels war um 9:00 Uhr in einer ca. 20 Min. entfernten Halle angesetzt. Die Mädels waren verständlicherweise noch nicht im „beschleunigten“ Modus, so dass wenig Zeit für eine mentale Vorbereitung zwischen dem Aufstehen von einer Isomatte über die Einnahme eines dürftigen Frühstücks bis hin zur ersten Annahme auf dem Feld verblieb. Trotzdem haben sich die 12 Spielerinnen, die für das 1. Spiel aufgestellt wurden tapfer gegen die tschechischen U17 Spielerinnen gewehrt. Dass sie damit auch gleich gegen den Gruppengegner 0:2 verloren, der dann später souverän im Finale stand und Zweiter wurde, war einfach Los-Pech. Das 2. Spiel folgte mit anderer Besetzung um 11:00 Uhr und konnte auf Grund guter Aufschläge und einer sensationellen Abwehrarbeit gegen sehr große (bis zu 1,92 m) Holländerinnen 2:0 gewonnen werden. Damit war der Anfang der Gruppenphase gemacht und es ging in die Arena zum Mittag, bei dem man aus einer große Auswahl wählen konnte und was recht gut schmeckte. An dem Tag war dann für das Team kein Spiel mehr und das Freizeitangebot am Campingplatz wurde genossen, bevor man sich für die Eröffnungsfeier im Stadion präparierte.

Diese hervorragend organisierte Show begeisterte dann alle und übertraf jegliche Erwartung. Sie faszinierte mit musikalischen Einlagen, dem Einmarsch der Nationen, einem Fahnenmeer, sportlichen Showelementen und führte zu permanenter Gänsehaut. Dabei wurde das OBB Team mit den weißen Trainingsanzügen als optisch hervorstechende Gruppe ständig von der Kamera eingefangen und auf die Großbildleinwand des Stadions übertragen. Der krönende Abschluss dieser Eröffnungsfeier bestand aus der Kombination emotionaler Musik zu einem grandiosen Feuerwerk. Erschöpft, aber euphorisiert verschwanden die Mädels dann am Fr. Abend in ihren Schlafsäcken und schliefen schnell ein.

Tag drei war gekommen und dem frühen Aufstehen (6:00 Uhr) wurde mit Disziplin von den Mädels begegnet. Obwohl der letzte Gruppengegner uns schon um 8:30 Uhr gegenüber stand, waren alle rechtzeitig frisch und fit und nach dem Frühstück ging es zur gleichen Halle, wo das Team aus Südwest Berlin mit 2:0 geschlagen wurde. Das bedeute Platz 2 in der Gruppe und der Turnier-Fortsetzung im Pool B (Platz 9 bis 16 von 28 U17 Teams).

Das ¼ Finale folgte dann in einer merkwürdigen Halle am Klagenfurter Stadion: ca. 40 Meter hoch, Betonwände auf drei Seiten, zwei Zuschauerränge übereinander, 4 Felder auf den gleichzeitig 2 x Basketball und 2 x Volleyball gespielt wurde und einer unangenehmen Luftfeuchtigkeit. Es wartete mit einer Mannschaft aus Slowenien harte Arbeit auf das Team, aber auch dieses Spiel gewannen sie knapp aber verdient mit 2:0. Diese starke und fokussierte Arbeit verbreitete noch bessere Stimmung, denn das Recht auf ein 5. und 6. Spiel am Sonntag wurden gewahrt. Nach netter Kontaktpflege mit anderen Teams auf dem Campingplatz hatten es dann gegen 23:00 Uhr alle in die Schlafsäcke geschafft und nur wiederwillig stellte man die Wecker für den nächsten Tag wieder mal auf 6:30 Uhr. Um 9:00 sollte nämlich das Halbfinale (B Pool) in der bekannten kleinen Halle starten.

Am Sonntag stellte sich dann morgens Routine ein und ausreichend früh stand ein wieder etwas neu zusammengestelltes OBB Team dem Gegen aus der Slowakei gegenüber. Mit einem begeisternden 2:0 Sieg konnte das Finale im Pool B und das Spiel um Platz 9 erreicht werden. Hier wartete nun die erste U17 Mannschaft der 2 Tage zuvor geschlagenen Holländerinnen. Ein spannendes Spiel mit guter Blockarbeit und traumhaften Angriffen auf beiden Seiten entwickelte sich, wobei die Gegner in beiden Sätzen die reifere Spielanlage aufwiesen und das Team OBB mit einer 0:2 Niederlage das Turnier mit dem Platz 10 beendete. Als Zugabe konnten 6 Spielerinnen noch aushelfen und ein Team ersetzen, was nicht antrat und so mit einem 2:0 Sieg parallel zum Spiel um Platz 9 weitere Spielerfahrung sammeln.

Nach einem letzten Mittagessen im Stadion, dem Abbau von leider nassen Zelten (während des letzten Spiels fing es wieder an zu regnen), einem Resümee über die leider nur drei Nationalhymnen und einem Abschlusseisessen im Strandbad ging es voller Eindrücke und einem gestärkten Teamspirit in Richtung Heimat.

Fazit: ein super Team!

Ein unvergessliches Erlebnis

Es war eine lohnenswerte Herausforderung und prima Trainingslager gegen internationale U17 Spielerinnen (bis Jahrgang 99) zu spielen.

Danke an die Großeltern von Alessa Seeholzer für den Gepäcktransport

Vielen Dank an den Bezirk Oberbayern, der dieses grandiose Erlebnis ermöglichte!

 

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.